Geschichtliches zu den Stolpersteinen

Als Adolf Hitler Reichskanzler wurde, war eine seiner ersten Handlungen die Ausnutzung der sogenannten Notverordnungsrechts des Reichspräsidenten nach Artikel 48 Weimarer Reichsverfassung

Der allerwichtigste Absatz in Art. 48 WRV war für Hitler der 2te:
 

 

"(2) Der Reichspräsident kann, wenn im Deutschen Reiche die öffentliche Sicherheit und Ordnung erheblich gestört oder gefährdet wird, die zur Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung nötigen Maßnahmen treffen, erforderlichenfalls mit Hilfe der bewaffneten Macht einschreiten. Zu diesem Zwecke darf er vorübergehend die in den Artikeln 114, 115, 117, 118, 123, 124 und 153 festgesetzten Grundrechte ganz oder zum Teil außer Kraft setzen."(1)


Hiermit konnten der deutschen Bevölkerung die wichtigsten Grundrechte willkürlich entzogen werden.

Während der NS-Diktatur verloren etwa 64 Millionen Menschen in Europa und der gesamten Welt ihr Leben.

Um den Opfern des NS-Regimes zu gedenken und ihnen wieder ihren Namen zu geben, hat der Kölner Künstler Gunter Demnig die Stolpersteine ins Leben gerufen und damit sein Motto: "Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist." unterstrichen.


Auf Initiative der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, der Gewerkschaft ver.di und der Landeshauptstadt Kiel werden auch in Kiel jährlich Stolpersteine verlegt.

Um den Opfern nicht nur einen Namen, sondern auch eine Stimme zu geben, gibt es nun einen Audioguide, der die Geschichte der Opfer erzählt.

 

1)www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/wrv/gesamt.pdf, Download am 20.02.2013

 

Biografien im Blick

 

 

Exemplarisch sind hier einige Ereignisse aus den Biografien der Opfer herausgegriffen und genauer untersucht worden.Eine Landkarte und eine Übersicht über die Phasen der Judenverfolgung ermöglichen es, sich schnell einen Überblick über das Thema zu verschaffen.

Biografie von Willy Verdieck (für größere Ansicht bitte auf das Bild klicken)
Biografie von Willy Verdieck (für größere Ansicht bitte auf das Bild klicken)
Biografie von Sofie Leipziger (für größere Ansicht bitte auf das Bild klicken)
Biografie von Sofie Leipziger (für größere Ansicht bitte auf das Bild klicken)
Biografie von Heinrich Rasch (für größere Ansicht bitte auf das Bild klicken)
Biografie von Heinrich Rasch (für größere Ansicht bitte auf das Bild klicken)
Biografie der Familie Sandbank (für größere Ansicht bitte auf das Bild klicken)
Biografie der Familie Sandbank (für größere Ansicht bitte auf das Bild klicken)

 

Der letzte Weg

 

Eine Karte, die zeigt, wo die Kieler Opfer der NS-Verfolgung und Unterdrückung ihr Ende fanden.

Für eine größere Ansicht bitte auf das Bild klicken
Für eine größere Ansicht bitte auf das Bild klicken

 

Die Phasen der Verfolgung und Unterdrückung

 

Eine Übersicht der einzelnen Phasen der Verfolgung und Unterdrückung in der Zeit der NS-Diktatur.

vergl. Größl, Wolf-Rüdiger/Herrmann, Harald: Stundenblätter Das dritte Reich - Beispiel eines faschistisches Staates, Sek. II, 6. Aufl., Stuttgart 1998, S. 116; Bahr, Frank et al., Grundkurs Geschicht
Für eine größere Ansicht bitte auf das Bild klicken (2)

2)vergl. Größl, Wolf-Rüdiger/Herrmann, Harald: Stundenblätter Das dritte Reich - Beispiel eines faschistisches Staates, Sek. II, 6. Aufl., Stuttgart 1998, S. 116; Bahr, Frank et al., Grundkurs Geschichte, Darmstadt 1984, S. 322; eigene Darstellung